Platypus Ensemble

#MUSIC

fp [fortepiano] Raphaël Cendo und Ben Isaacs: Kontraststimmung, Verweigerung und Komplexität

01.11.2020

19:30

Tickets

Seit jeher steht die Dynamikbezeichnung „fortepiano“ für etwas rebellisches und überraschendes, verweigerte sie sich doch schon in der Wiener Klassik einem allzu vorhersehbaren und erwartbaren Schönklang, insbesondere in der Musik Beethovens, dessen Jubiläum dieses Jahr gefeiert wird. In diesem Programm wird diese Dynamik bis in die Extremen auf ca. 70 min ausgedehnt, wobei die dargebotenen Werke zwar, oberflächlich betrachtet, allein durch ihre Grunddynamiken sehr unterschiedlich sind, sich aber auf unterschiedliche Weise einem traditionellem Höreindruck entziehen und sich diesem verweigern.

Cendos farbenvolles Rokh I-III wirkt wie ein Schrei, surrealistisch, rebellisch und mit unermüdlicher Kraft, und verweigert dabei durch seinen innovativen und extremen Umgang mit „Saturation“ jeglichem gewohnten Höreindruck klarer Strukturen wie Tonhöhen, Rhythmus usw., wobei die hochvirtuosenTexturen dennoch bis ins letzte Detail ausdifferenziert sind. Ben Isaacs‘ various reflcetions entzieht sich durch den extremen Einsatz von Loops und Wiederholungen jeglichem traditionellem Formverständnis, welche in sehr blockhaften Strukturen münden, die aus subtilen, sehr detailliert ausgearbeiteten komplexen Klanggebilden bestehen. Motivische Mikroverschiebungen innerhalb der Loops, welche erst mit der Zeit wahrnehmbar werden, verleihen dem Material dabei immer wieder neue Nuancen. Die leise Dynamik des Stückes wird nur noch von Dmitri Kourliandskis punctuation marks unterboten, in welchem bis zu den Grenzen der Hörbarkeit gegangen wird. Sehyung Kim arbeitet in Sijo_011115 wiederum mit feinsten Unterscheidungen und Schattierungen in der Klangfarbe und der Dynamik, welche er zu einem Stück formt, welches mit Transparenz und eleganter Schlichtheit aufwartet. (Text: Platypus)


Platypus Ensemble
Leitung: Jaime Wolfson

Programm

Raphaël Cendo | Rokh I-III
Sehyung Kim Sijo | 011115
Ben Isaacs |various reflcetions
Dmitri Kourliandski | punctuation marks


Tickets: 19 € (ermäßigt 12 €), 20% Rabatt für Standard-Abonnenten


Informationen zu Pandemie-bedingten Maßnahmen im Rahmen von Veranstaltungen im REAKTOR.

ftg

Tickets