Experimentalfilm & Improvisation

#FILM #MUSIK

Bewegung, Licht, Montage, Trick

30.11. - 21.12.2019

Musiker*innen aus der Neuen Musik, Jazz und experimentellen Spielformen zeitgenössischer Musik treten mit Meisterwerken des experimentellen Films der 1920er- und 1930er-Jahre in Dialog. An vier Abenden kann im REAKTOR wieder gegenwärtige Improvisationsmusik und die Bildwelten des frühen Kinos genossen werden.


PROGRAMM

30. November 2019, 19:30

Institut 5haus
Angélica Castelló - Paetzold / Tapes / Elektronik
Billy Roisz - Elektronik
Burkhard Stangl - E-Gitarre
dieb13 - Turntables

Walther Ruttmann, Opus II-IV, 1921-25, 12min
Viking Eggeling, Symphonie Diagonale, 1923-25, 9min
Hans Richter, Rhythmus 21, 1921, 3min
Hans Richter, Rhythmus 23, 1923, 3min
Hans Richter, Filmstudie, 1926, 5min
Hans Richter, Vormittags-Spuk, 1928, 9min
Hans Richter, Alles dreht sich, alles bewegt sich, 1928, 8min
Germaine Dulac, Thèmes et variations, 1928, 6min
Laszlo Moholy-Nagy, Lichtspiel Schwarz-Weiß-Grau, 1930, 11min

------------------------------------


7. Dezember 2019, 19:30

Mona Matbou Riahi - Klarinette / Effekte
Philipp Kienberger - Bass
Alex Yannilos - Schlagzeug

Laszlo Moholy-Nagy, Marseille Vieux Port, 1929, 9min
Walther
Ruttmann, Berlin – Die Symphonie der Großstadt, 1927, 65m

------------------------------------


12. Dezember 2019, 19:30

Duo 4675
Astrid Wiesinger - Saxophon
Beate Wiesinger - Bass

Germaine Dulac, L’invitation au voyage, 1927, 33min
Germaine
Dulac, La Coquille et le Clergyman, 1927, 40min

------------------------------------


21. Dezember 2019, 19:30

Ensemble Platypus

Lotte Reiniger, Die Abenteuer des Prinzen Achmed, 1926, 65min



Fotocredit: Still aus Vormittags-Spuk, Hans Richter, 1928, Quelle: Stiftung Deutsche Kinemathek | Still aus Berlin. Die Symphonie der Großstadt, Walther Ruttmann, 1927, Quelle: Filmmuseum Berlin - Stiftung Deutsche Kinemathek

ftg

Tickets